Neuer Trainer

 

der 1. Herren

 

ist Thorben

 

Geerken

2. Herren

 

 

Bericht:

Die Saison 2017/2018 ist schon wieder Geschichte. Mit Platz 5 (Eigentlich

Platz 4, Grüße nach Ndorf) holten wir das beste Ergebnis seit Neugründung in 2009. In meinen Augen säße auch deutlich mehr drin in der Mannschaft. Aber in den Spielen gegen die Top-Teams haben wir deutlich Federn gelassen. 

Gegen das Meisterteam aus Ermke bspw. waren wir in beiden Spielen auf

Augenhöhe, im Rückspiel sogar das bessere Team. Aber gegen Lindern,

H´hausen, Lastrup haben wir die PS nicht ganz auf die Straße bekommen.

 

Wir haben 35 Spieler eingesetzt, da man freitags oft kurzfristig in Personalnot geriet. Absagen mussten wir aber zum Glück kein Spiel. Insgesamt darf man sagen, dass die Stimmung in der Truppe insgesamt gut ist und wir auch neue Leute für uns gewinnen konnten. Mir machte es zusammenfasst Spaß, nur die Trainingsbeteiligung im Herbst und gegen Ende der Saison ließen zu wünschen übrig und spiegelte sich auch in der gerade konditionell wieder.

 

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei ein paar Leuten bedanken:

Matze Rohde (Co-Trainer – Spieler) Matze führt bei uns die Kasse und erledigt sämtliche Besorgungen (Danke auch an seine Gattin

Lena) Ob verlorene Bälle, Pässe oder sonstiges. Wenn man den Jungen braucht ist er da. Er hat mir einen großen Batzen der Arbeit abgenommen.

 

Helge und Frank und die 1. Herren. Das Zusammenspiel zwischen 1. und 2. Klappte in diesem Jahr so gut wie noch nie. Wenn wir Leute brauchten haben wir immer Hilfe bekommen. Leider hat es mit dem Klassenerhalt nicht geklappt aber ich bin zuversichtlich das auch in der neuen Spielzeit eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz steht.

 

Der Kader wird sich bei uns sehr verändern:

Neu zu uns stoßen bzw. sind schon da: Jonas Burrichter, Dominik Burrichter, Fabius Tangemann, Dennis Timmermann, Stefan Burrichter, Jan Neteler.

Eventuell kommen noch 2-3 Leute dazu.

 

Verlassen werden uns:

Franz-Josef „Fisch“ Budde (Rente), Enrico Oertel (SVA 2), Christoph Müller (SVA 2), Mathias Renken (Alte Herren), Jens Schlarmann und Timo Schlarmann (1. Herren) Mattias Kemper wird etwas kürzer treten.

 

Ich möchte mich bei Allen bedanken die geholfen haben. Gerade Enny mit 40 Toren hatte einen großen Anteil unserer starken Saison und Christoph Müller steigerte sich im Laufe der Saison immer mehr und wurde zu einem

Leistungsträger. Matze Renken hatte in der Rückrunde leider keine Zeit mehr aber konnte in der Hinserie mit starken Leistungen punkten. Danke an sämtliche Aushilfen.

 

Fisch möchte ich besonders erwähnen. Er ist eine absolute Legende und hält seit Jahren seine Knochen für den Verein hin. Er wurde in der Saison 50 und war fast bei jedem Spiel da, obwohl er noch arbeiten musste. Für das Mannschaftsgefüge ein ganz wichtiger Baustein. Wir verlieren ein richtiges Original - der aber bereits ankündigte ab und an helfen zu wollen. Er stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft. Dafür gebührt dir großer Dank Fisch. Bei den Partys stellten wir auch fest, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört.

 

Die Partys bei Peter Gehlenborg, die Weihnachtsfeier und die Planwagenfahrt waren allesamt sehr spaßig. In gut 4 Wochen geht es nach Düsseldorf, das wird dann der Abschluss.

 

Man sieht sich.

Mit sportlichem Gruß

Flotze

Der neue Vorstand des SV Petersdorf (v.l.): Jörg Kieckhäfer, Guido Runden, Peter Tapken, Arthur Weimann, Johannes Timmermann, Heinz Müller, Britta Holthaus und Sandra Schlarmann, es fehlt Klaus Söhnlein.

Bild: Wilfried Leser
 
Der neue Sportvorstand des SV Petersdorf

 

peTERSDORF Johannes Timmermann ist neuer erster Vorsitzender beim SV Petersdorf. Einstimmig wurde er auf der Jahreshauptversammlung in der Mehrzweckhalle einstimmig gewählt. Er ist Nachfolger von Bernd Cloppenburg, der viele Jahre den Verein geleitet hat.

Wahlleiter Theo Runden würdigte die vielen Verdienste Cloppenburgs. „Unter seiner Führung hat sich einiges beim SV ergeben“, so Runden. Er erinnerte an den Anbau beim Vereinsheim, die Berieselungsanlagen auf den Plätzen, an den Boule-Platz und das Beachvolleyballfeld. Da Johannes Timmermann bisher dritter Vorsitzender war, musste dieser Posten neu besetzt werden. Als Nachfolgerin wurde einstimmig Sandra Schlarmann gewählt. Die bisherigen Beiräte Josef Cloppenburg und Franz Burrichter standen nicht mehr zur Verfügung. In diese Funktionen wurden einstimmig Arthur Weimann und Peter Tapken gewählt. Das Amt des Jugendobmanns war bisher vakant. Hier wurde Britta Holthaus gewählt. Als Kassenwart sprach die Versammlung einstimmig Jörg Kieckhäfer wieder das Vertrauen aus. Die Kasse wird künftig von Klaus Schlarmann und Helga Köster-Müller geprüft. Die Vorstandsämter des zweiten Vorsitzenden Guido Runden, des Schriftführers Klaus Söhnlein und des Beisitzers Heinz Müller standen nicht zur Wahl.

„Ich freue mich, dass die Aufgaben im letzten Jahr wieder erfolgreich gemeistert worden sind“, begann Bernd Cloppenburg zuvor seinen Jahresbericht. Sein Dank galt allen, die im Interesse des SV Petersdorf tätig waren. Er erinnerte an die Arbeiten beim Vereinsheim, die „Fast-Fertigstellung“ des Bouleplatzes und des Beachvolleyballfeldes, den Weihnachtsbaumverkauf und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Gut besucht war der Sportlerball.

Cloppenburg dankte auch der Schützenbruderschaft und dem Heimatverein sowie allen Sportlern, die den Verein bei den Vereinsheimarbeiten unterstützt haben. „Wir können jede Hilfe gebrauchen, um unseren Verein attraktiv zu erhalten“, schloss Cloppenburg.

Wie breit und vielfältig der SV Petersdorf aufgestellt ist, zeigten die Jahresberichte der einzelnen Abteilungsleiter. Mit Völkerball der Damen wird im Verein eine neue Sportart an geboten. Zur Zeit sind hier 19 Spielerinnen aktiv, dieses Jahr will man auch an Turnieren teilnehmen.

Im Frühjahr sollen der Boule-Platz und das Beachvolleyballfeld eingeweiht werden. Auch ein Arbeitseinsatz auf den Anlagen ist vorgesehen. „Wir werden versuchen, neue Sportarten ins Leben zu rufen“, kündigte der neue Vorsitzende an. Damit wolle man besonders den Nachwuchs ansprechen.

 

Quelle: https://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/petersdorf-sv-petersdorf-timmermann-uebernimmt-ruder_a_50,0,3937892446.html

 

 

 

 

 

       SV-Vorsitzender Bernd Cloppenburg (links) ehrte (von links): Hanna Meinerling, Martin Meinerling, Gesche Kieckhäfer, Sandra Schlarmann und Werner Aumann

Bild: Wilfried Leser
 

PETERSDORF Martin Meinerling ist „Sportler des Jahres“ beim SV Petersdorf.

 

Auf dem gut besuchten Sportlerball im Saal Hempen-Hagen konnte Vorsitzender Bernd Cloppenburg den Leiter der Tischtennisabteilung mit diesem Titel auszeichnen.

Traditionell wird der Sportlerball des SV am zweiten Samstag im Januar als „Rotweiße Nacht“ gefeiert. Das frühe Kommen hatte sich gelohnt, denn es gab ein Fass Freibier zu Beginn.

„Meinerling ist seit 40 Jahren im Verein und steht in Petersdorf für den Tischtennissport“, hieß es in der Laudatio. Er nehme seitdem am Punktspielbetrieb teil. Die Jugendabteilung habe er wieder „auf Vordermann“ gebracht. Weiter konnte Cloppenburg Gesche Kieckhäfer, Sandra Schlarmannund Werner Aumann für besondere Verdienste ehren. Gesche Kieckhäfer kann auf erfolgreiche Laufleistungen zurückblicken. Sie hat gerade ihren ersten Halbmarathon gelaufen und trainiert für den Marathon. Werner Aumann ist eine „feste Größe“ in der Tischtennisabteilung. Seit 14 Jahren spielt er jetzt nach über 25-jähriger Pause. Sandra Schlarmann gründete 2014 eine Mütter-Kind-Turngruppe. Hier kommen wöchentlich fünfzig Kinder zusammen.

Bis weit nach Mitternacht wurde gefeiert. Bei einer Tombola warteten schöne Preise auf die Gewinner.

 

Quelle: NWZ Online