10. Spieltag

15.10.2017 – 13:15

SV Petersdorf 2 vs. SV Nikolausdorf 2

 

Tor: Budde

Abwehr: Dieker, Schlarmann, Willenbring

Mittelfeld: Bruns, Renken, Runden, F. Cloppenburg

Redemann

Sturm: Oertel, J. Cloppenburg

 

Tore: 0:1 Nikolausdorf (25.)

1:1 Runden (50.)

2:1 Oertel (53.)

3:1 Redemann (56.)

3:2 Nikolausdorf (80.)

 

Wechsel: Müller, Kemper, Timmermann

 

Zum Spiel:

Unsere Nachbarn aus Nikolausdorf waren gestern zu Gast.

Zwar stehen sie tabellarisch „nur“ auf dem 8. Platz doch sollten

wir gewarnt sein, denn sie verloren ihre Spiele nur sehr knapp

gegen die Spitzenteams. Auch heute wurde es ein harter Kampf.

 

Das Alt-Herren Oktoberfest vom Samstag steckte noch einigen

in den Augen. Das wurde vor allem gegen Ende des Spiels deutlich.

In der 1. Halbzeit waren wir das klar bessere Team. Wir vergaben

reihenweise gute Chancen und wie es der Fussballgott will, mit

ihrer 1. Chance machten die Ndorfer das 0:1. Unser Schiri war

heut bei 2-3 wichtigen Szenen überfordert und entschied leider

falsch (Unter anderem ein klarer Handelfer für uns)

 

Zur zweiten Halbzeit stellten wir ein wenig um wollten gleich

die Aufholjagd starten, dies gelang uns auch furios. Nach

einer spielerisch sehr starken Phase bis zur 60. Minute drehten

wir das Spiel verdient auf 3:1 aus unserer Sicht, da klappte

alles. Der spontan aus Holland eingeflogene Christoph Müller

war durch seine Einwechslung sehr belebend für unser Spiel!

Doch wie schon am Anfang geschrieben machte sich der

Vorabend und die ungewöhnlich hohe Temperatur 25 Minuten

vor dem Ende bemerkbar. Unser Spiel brach komplett

ein. Wir schlugen die Bälle nur noch unkontrolliert nach Vorne

doch diese kamen postwendend wieder zurück. Die Ndorfer

hatten nun auch sehr gute Tormöglichkeiten, unter anderem

ein Pfostenschuss und einmal wurde der Ball am leeren Tor

vorbeigeschossen. Bei zwei Kontern vergaben wir die

Entscheidung sehr fahrlässig und in der 80. Minute erzielte

die Gastelf das 3:2. Die letzen Minuten war es eine Schlacht,

doch wir hielten Stand. Man muss aber fairerweise sagen,

dass ein Remis nicht ganz unverdient gewesen wäre.

 

Am Freitag geht es nach Lastrup zum Spitzenspiel und

um den Anschluss an das Führungsduo. Dort wird Dete

sein Comeback auf der Trainerbank geben, weil ich im

Osten bin. Um Unterstützung wird wie immer gebeten!

 

Bis denne

Coach Flotze

Leichtathleten

Gute Ergebnisse erziehlten die Petersdorfer Leichtathleten Gesche und Jörg Kieckhäfer zuletzt beim Freimarktlauf in Garrel. Während Gesche ihre persönliche Bestzeit über zehn Kilometer gleich um über zwei Minutenauf hervorragende 47:27 Minuten steigerte, was gleichbedeutend mit dem Klassensieg in der weiblichen Jugend 18 war, blieb ihr Vater Jörg mit 49:56 Minuten erstmals seit langer Zeit wieder unter 50 Minuten. In der Altersklasse M50 belegte Kieckhäfer den sehrakzeptablen zehnten Platz. Die Ankündigung, schneller zu sein als seine Tochter, ging allerdings nicht auf, wirkte aber allemal motivierend.

Quelle Münsterländische Tageszeitung